Orthomolekulare Nährstoffe

Der zelluläre Schlüssel für Kinderwunschpaare

Mikronährstofftherapie

In der Mikronährstofftherapie werden orthomolekulare Nährstoffe, wie zum Beispiel Mineralien und Spurenelemente, eingesetzt um Störungen der Fertilität zu behandeln. Denn ungewollte Kinderlosigkeit kann auf einen Mangel dieser Stoffe zurück zu führen sein. Wenn die Zelle im Mangelzustand ist, ist sie im Stress. Wenn eine Zelle im Stress ist, hat der Organismus andere Prioritäten als Fortpflanzung. Das hat negative Auswirkungen auf die Reproduktion. Dieser Mechanismus wurde von der Natur so eingerichtet, damit wir uns in Notzeiten nur auf das Nötigste konzentrieren. Die Zufuhr von orthomolekularen Nährstoffen kann daher eine wichtige Säule bei der Fortpflanzungsfähigkeit sein. Der Bedarf ist individuell jedoch sehr verschieden: Kinderwunschpaare können trotz einer gesunden Ernährung zu wenig Nährstoffe zuführen und deshalb mit Störungen der Fertilität zu kämpfen haben. Die Ermittlung der Mikronährstoffe basiert auf einer Analyse der Haare. Gerade bei ungewollter Kinderlosigkeit ist es wichtig, einen Langzeitfaktor, über mehrere Monate zu erhalten. Den liefert uns die Haarmineralanalyse. Mehr über die Haarmineralanalyse können Sie hier erfahren. Die Fertilitätstherapie ist gut kombinierbar mit einer medizinisch-assistierten Kinderwunschbehandlung. 

Kinderwunschbegleitung

Kinderwunschbegleitung © 2018 by Andrea de Silva